Folge 12 – Wie passt Fondssparen und Nachhaltigkeit zusammen?

Bis vor einigen Jahren waren vor allem die Themen der Gewinnmaximierung und dem unbegrenzten Wirtschaftswachstum, die zentralen Punkte in den meisten Unternehmen dieser Welt. Ökologie, Nachhaltigkeit oder soziale Aspekte waren eher zweitrangig und irrelevant.

Spätestens durch Fridays for Future ist das Thema Nachhaltigkeit und ökologisches Denken stark in den Vordergrund der Gesellschaft aber auch der Unternehmen gebracht worden. Wie kann man aber diese beiden Themen – Investieren/ Sparen und Nachhaltigkeit vereinen? Wie kannst du nachhaltig investieren und sparen? Worauf musst du achten?

All das klären wir in der heutigen Folge! 

Daher zu Beginn erstmal: was ist nachhaltiges Investieren überhaupt? 

Nachhaltiges investieren beschäftigt sich nicht nur mit der Rendite bzw. dem Gewinn, den man durch das Sparen oder die Anlage erhält, sondern auch mit dem Einfluss, den dieses Geld auf die Umwelt und die Gesellschaft hat. Es wird also nicht nur Blind in die größten Unternehmen investiert, sondern genau geschaut, welche Unternehmen das sind, in die dein Geld fließt. So werden meistens Unternehmen, die bspw. Waffenhersteller sind oder eine hohe Umweltverschmutzung erzeugen aus der Anlage herausgenommen. Somit werden mit dem Geld, das du investierst auch nicht diese Unternehmen unterstützt. Der Sinn dahinter ist klar, nur Unternehmen welche nachhaltig und sozial vertretbar sind, sollen Geld erhalten.

I.d.R. spricht man bei dieser Betrachtung von den ESG Kriterien (Environmental, Social, Governance). Das bedeutet, Unternehmen werden nach ihrer Umweltverträglichkeit, sowie Aspekten der Arbeitsplatzsicherheit, dem gesellschaftlichen Engagement, Diversity und der Unternehmensführung beurteilt. 

Wie kann man in diesem Fall die Themen Sparen und Nachhaltigkeit vereinbaren?

Am einfachsten ist das über einen Fonds abzubilden. Es gibt eigens dafür auferlegte Investmentfonds, welche sich selbst spezielle Kriterien auferlegt haben. Bevor ein solcher Fonds für dich in Unternehmen investiert, werden erst die Unternehmen nach den ESG Kriterien analysiert. Erst wenn die Kriterien des jeweiligen Fondsmanagements erfüllt wurden, wird in diese Unternehmen investiert.

Die meisten großen Fondshäuser (DWS, Union Investment, Deka) haben mittlerweile nachhaltige Fonds im Angebot. Es gibt auch Fondsgesellschaften, die ausschließlich nachhaltige Fonds im Angebot haben (Robecosam, Pictet, ÖkoWorld)

Worauf musst du bei der Auswahl achten? 

Zunächst einmal wird Nachhaltigkeit bei jedem persönlich, in den Unternehmen, aber auch Fonds unterschiedlich bewertet und definiert. So gibt es bei Fonds verschiedene Auswahlmöglichkeiten. Bspw. gibt es einen Best-in-Class Ansatz. Hier werden für jede Branche die Unternehmen hinsichtlich der ESG Kriterien geprüft und es wird geschaut, welches dieser Unternehmen sich am besten in der Branche schlägt. In Deutschland ist hier BMW immer wieder in den Fonds vertreten, da diese das erste E-Auto herausgebracht haben. Ob BMW hier allerdings tatsächlich nachhaltig agiert, muss jeder für sich selbst entscheiden. 

Als weiteren Ansatz gibt es das negativ Screening. Hier werden bestimmte Unternehmen oder Branchen von Anfang an ausgeschlossen, so z.B. Waffenherstellung, Alkohol- und Tabakindustrie oder Unternehmen, welche Menschenrechtsverstöße begangen haben. 

Aufgrund der Vielzahl der verschiedenen Auswahlmöglichkeiten und Definitionen von Nachhaltigkeit bleibt dir leider nix anderes übrig, als dich konkret mit der Fondsgesellschaft zu beschäftigen und dir die Unternehmen anzuschauen, in die der Fonds investiert. 

Nur weil Grün dran steht, ist es nicht sofort auch Grün! Bei manchen Fonds dürfen Unternehmen bis zu einem Anteil von 5% im Fonds vertreten sein, die nicht nachweislich nachhaltig sind. So sind oft McDonalds oder Nestlé in Nachhaltigen Fonds vertreten. Ob die allerdings so grün und Nachhaltig sind?… Naja.

Also was ist unser Fazit? 

Grundsätzlich ist nachhaltiges Investieren eine echt gute Sache, da du neben dem Sparen auch noch etwas Gutes tust. Allerdings musst du dich mit der Fondsgesellschaft und den Fonds genauer beschäftigen. Gleichzeitig musst du dir aber auch Gedanken machen, was für dich Nachhaltigkeit bedeutet und welche Unternehmen du unterstützen willst und welche nicht. 

Kleiner Nebeneffekt, oft können die als Ökologisch und Nachhaltig angesehenen Unternehmen bzw. Fonds höhere Renditen vorweisen als “normale” Fonds.

In den kommenden Folgen werden wir nochmals gezielter auf die verschiedenen Auswahlmöglichkeiten eingehen und dir einen Plan an die Hand geben, wie du echte Nachhaltige Fonds auswählen kannst!

Und wie immer zu guter Letzt ein Zitat. Heute von Stanislaw Jerzy Lec:

 „Keine Schneeflocke in der Lawine fühlt sich verantwortlich”

Bleibt informiert, eiskalt und ehrlich!

DISCLAIMER:

Dieser Beitrag stellt keine Anlageberatung gem. §63 ff. WpHG dar, sondern dient lediglich der Information und Unterhaltung!

Ein Kommentar zu „Folge 12 – Wie passt Fondssparen und Nachhaltigkeit zusammen?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s