Folge 57 – Mit Zertifikaten das große Geld machen?

Wir haben immer wieder über Aktien, Anleihen, Fonds, ETFs oder Immobilien geredet. Tatsächlich haben wir eine Kategorie der Finanzprodukte bisher gar nicht beleuchtet. Das war tatsächlich sehr bewusst, denn es gibt Millionen verschiedene solcher Anlage-Zertifikate, manche mit mehr Sinn, manche mit weniger Sinn. Trotzdem werden wir mit dieser Folge den Startschuss für eine lange Reise durch die Zertifikate Welt geben. Aber keine Sorge, wir behandeln dazwischen immer wieder auch andere Themen. Wir stellen uns in der heutigen Folge die Frage, was sind eigentlich Anlagezertifikate? Wo und wieso sind sie entstanden? Welche Möglichkeiten habe ich mit diesen? Welche Vorteile und Nachteile haben sie? Und wie immer: Brauchst du Sie? All das in der heutigen Folge! 


Fangen wir mit der ersten Frage an, was sind eigentlich Zertifikate? 

Zertifikate gehören zu den strukturierten Finanzprodukten, das bedeutet so ein Finanzprodukt entsteht nur dann, wenn es mind. aus zwei Finanzinstrumenten besteht. 

Ein Zertifikat lässt dich immer Teil am Erfolg oder Misserfolg an einem Geschäft an der Börse haben. Dadurch hat ein Zertifikat immer einen gewissen Basiswert, bspw. den DAX. Das bedeutet, die Entwicklung eines Zertifikates mit dem DAX als Basiswert ist abhängig von der Entwicklung des DAX. 

Anlagezertifikate werden immer von Banken herausgeben, anders als bei Aktien oder Fonds (Emittentenrisiko!) und sind speziell für Privatanleger. Gerade komplizierte Anlagemöglichkeiten werden so für Privatpersonen zugänglich gemacht. 

Das erste Zertifikate wurde von der Dresdner Bank (heute Commerzbank) im Jahr 1990 an den Markt gebracht und bildete damals den DAX als Indexzertifikat 1 zu 1 ab. Heute sind bekannte Anbieter Lang & Schwarz, Société General, DZ Bank, Goldman Sachs oder die HSBC. 


Welche Möglichkeiten hast du nun mit Zertifikaten? 

Wie zu Beginn schon gesagt gibt es Millionen von verschiedenen Zertifikaten, daher kannst du dir sicherlich auch denken, dass es dementsprechend viele Möglichkeiten gibt. 

Aber um dir grundsätzlich mal einen Überblick zu geben, hier eine kleine Auswahl:

  • Zinszahlungen: Das Zertifikat bezahlt dir je nach Entwicklung des Basiswertes einen festgelegten Zins während einer bestimmten Laufzeit. Dein Risiko ist hier minimiert, aber natürlich dein Gewinn auch begrenzt.
  • Gewinnentwicklung: Das Zertifikat bildet einen Basiswert nach, ggf. mit einer stärkeren Entwicklung (Hebel).
  • Hebel: Das Zertifikat bildet einen Basiswert nach, hat eine Verlustbegrenzung (Knock-out Schwelle) und einen Hebel. Sodass sich das Zertifikat wesentlich stärker entwickelt als der Basiswert. Hier kann man auf steigende, aber auch fallende Kurse setzen. 
  • Garantie: Das Zertifikat garantiert dir nach Ende der Laufzeit eine Rückzahlung von 100%, unabhängig von der Entwicklung

Welche Vorteile hast du mit Zertifikaten? 

Zum einen kannst du, wie zuvor schon gesagt relativ aufwendige Anlagestrategien verfolgen ohne eine hohen Kapitaleinsatz. Gleichzeitig kannst du mit ihnen dein Risiko steuern. Zum einen vermindertes Risiko (Garantiezertifikate) oder verstärktes Risiko (Hebelzertifikate). Weiterhin hast du die Möglichkeit, mit Zertifikaten auch in eher schwierig zugängliche Anlageklassen, bspw. Rohstoffe oder Edelmetalle zu investieren, ohne das du sie direkt bei dir lagern musst. 


Welche Nachteile haben Zertifikate? 

Im Gegensatz zu Fonds bzw. ETFs werden sie nicht als Sondervermögen bezeichnet. Das bedeutet, wenn die jeweilige Bank (Emittent) ausfällt, ist das Zertifikat auch weg. Bei einer Fondsgesellschaft ist das nicht so, deine Fondsanteile bleiben auch im Falle einer Insolvenz bestehen. 

Weiterhin profitieren die jeweiligen Unternehmen bzw. Aktienwerte nicht von der Anlage in Zertifikate, anders als bei einem direkten Aktienkauf. Gleichzeitig kann das Risiko (Schwingungsverhalten) bei Zertifikaten extrem hoch sein. 


Kommen wir zur Frage, brauchst du Zertifikate? 

Gerade wenn du eine bestimmte Summe mit einem geringeren Risiko anlegen möchtest, können Zertifikate eine gute Möglichkeit sein. Denn du kannst dein Geld anlegen und bekommst i.d.R. einen Zins der zumindest die Inflation bekämpft. 

Auch wenn du bspw. in Rohstoffe oder Edelmetalle investieren möchtest bieten Zertifikate hier eine gute Möglichkeit. 

Wenn du allerdings am Anfang stehst und gerade mit dem Investieren loslegst, müssen Zertifikate nicht unbedingt sein. Hier solltest du auf die herkömmlichen Fonds bzw. ETFs zurückgreifen! 


Wenn du Fragen zu diesem Thema hast, schreib uns gerne und wir klären deine Fragen!

Zum Schluss, wie immer ein Zitat. Heute vom US-Aktienhändler William J. O’Neil:

“Das ganze Geheimnis des Gewinnens und des Verlierens an der Börse besteht darin, so wenig wie möglich zu verlieren, wenn man Unrecht hat.”

William J. O’Neil
Folge 57: Mit Zertifikaten das große Geld machen?

Bleibt informiert, eiskalt und ehrlich!


Diese Folge haben wir mit diesem* Mikrofon aufgenommen.

Geplant haben wir die Folge hiermit*.


DISCLAIMER:

(* Hierbei handelt es sich um einen Affiliate-/Werbe-Link. Durch den Kauf über diesen Link werden wir am Umsatz beteiligt. Dies hat für Dich keine Auswirkungen auf den Preis.)

Bei dieser Information handelt es sich um einen Beitrag, welcher der reinen Unterhaltung und Information dient.. Bei diesem Dokument und bei Referenzen zu Emittenten, Finanzinstrumenten oder Finanzprodukten handelt es sich nicht um eine Anlagestrategie Empfehlung im Sinne des Artikels 3 Absatz 1 Nummer 34 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014 oder um eine Anlageempfehlung im Sinne des Artikels 3 Absatz 1 Nummer 35 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014 jeweils in Verbindung mit § 85 Absatz 1 WpHG. Als Marketingmitteilung genügt diese Information nicht allen gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Anlageempfehlungen und Anlagestrategieempfehlungen und unterliegt keinem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Anlageempfehlungen und Anlagestrategieempfehlungen. Diese Information soll Ihnen Gelegenheit geben, sich selbst ein Bild über eine Anlagemöglichkeit zu machen. Es ersetzt jedoch keine rechtliche, steuerliche oder individuelle finanzielle Beratung. Ihre Anlageziele sowie Ihre persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse wurden ebenfalls nicht berücksichtigt.

Wir weisen daher ausdrücklich darauf hin, dass diese Information keine individuelle Anlageberatung darstellt. Eventuell beschriebenen Produkte oder Wertpapiere sind möglicherweise nicht in allen Ländern oder nur bestimmten Anlegerkategorien zum Erwerb verfügbar. Diese Information darf nur im Rahmen des anwendbaren Rechts und insbesondere nicht an Staatsansgehörige der USA oder dort wohnhafte Personen verteilt werden. Diese Information wurde weder durch eine unabhängige Wirtschaftsprüfungsgesellschaft noch durch andere unabhängige Experten geprüft.

Die in diesem Dokument enthaltenen Aussagen basieren entweder auf eigenen Quellen oder auf öffentlich zugänglichen Quellen Dritter und spiegeln den Informationsstand zum Zeitpunkt der Erstellung der unten angegebenen Präsentation wider. Nachträglich eintretende Änderungen können in diesem Dokument nicht berücksichtigt werden. Angaben können sich durch Zeitablauf und/oder infolge gesetzlicher, politischer, wirtschaftlicher oder anderer Änderungen als nicht mehr zutreffend erweisen. Wir übernehmen keine Verpflichtung, auf solche Änderungen hinzuweisen und/oder eine aktualisierte Information zu erstellen. Wir weisen darauf hin, dass frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung sind und dass Depotkosten entstehen können, die die Wertentwicklung mindern.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s